Yashica Mat 124 G Doppelbelichtung beim ersten Bild

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Doerte Krell schrieb:

      meine zweite Autocord


      Woher habt Ihr nur diese Autocords? Ich habe eine gewisse Sammlung von TLRs europäischer und japanischer Provenienz, darunter ist allerdings noch keine Autocord (und keine Minoltaflex). Da Marwan ja immer wieder deren Vorzüge herausstellt, habe ich schon des öfteren im einschlägigen Auktionshaus gestöbert, besonders häufig angeboten werden sie allerdings nicht - auch nicht in Übersee...
      Beste Grüße
      Jan
    • Jan Seifert schrieb:

      Doerte Krell schrieb:

      meine zweite Autocord


      Woher habt Ihr nur diese Autocords? Ich habe eine gewisse Sammlung von TLRs europäischer und japanischer Provenienz, darunter ist allerdings noch keine Autocord (und keine Minoltaflex).


      Also ich habe meine sehr lange gesucht und wurde letztendlich über ebay USA fündig. Meine kam aus San Diego.


      Wolfram Wilms schrieb:

      Auf der Börse in Doesburg NL ,letztes jahr,nicht wirklich selten.



      In Deutschland wurde sie meines Wissens offiziell nie Importiert. Im europäischen Ausland sieht das anders aus daher ist die Wahrscheinlichkeit sie in unseren Nachbarländern auf Börsen zu finden sicher größer.

      Die Minolta war teurer als die anderen japanischen Wettbewerber und vermutlich für Deutschland zu teuer. Nicht das Sie den Preis nicht wert gewesen wäre aber hierzulande hatte einfach die Rolleiflex die Nase vorne.

      Gruß

      Marwan
      "Das dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie stimmen" (Leonardo Da Vinci 1442-1519)
    • Marwan El-Mozayen schrieb:


      In Deutschland wurde sie meines Wissens offiziell nie Importiert. Im europäischen Ausland sieht das anders aus daher ist die Wahrscheinlichkeit sie in unseren Nachbarländern auf Börsen zu finden sicher größer.

      Die Minolta war teurer als die anderen japanischen Wettbewerber und vermutlich für Deutschland zu teuer. Nicht das Sie den Preis nicht wert gewesen wäre aber hierzulande hatte einfach die Rolleiflex die Nase vorne.


      Es ist ja bei einigen japanischen Herstellern so, dass sie erst spät auf dem deutschen Markt Fuß gefasst haben - das gilt beispielsweise auch für Nikon. Das Angebot an frühen F und Nikkormaten ist in Übersee erheblich größer, das mag wohl auch an der Dominanz der deutschen Hersteller und an den von ihnen vertriebenen Systemen (TLR und Messsucher) gelegen haben. Bei den TLRs scheint es hauptsächlich Yashica (damit sind wir wieder beim Thread-Thema ;) )schon in den 60er Jahren gelungen zu sein, in D größere Stückzahlen abzusetzen, wenn man sich das Angebot auf dem Gebrauchtmarkt ansieht. Auch die Mamiya-Modelle der C-Serie scheinen sich erst seit der zweiten Hälfte der 60er Jahre auf dem deutschen Markt etabliert zu haben. Wie auch immer - nach so einer Autocord - ob mit oder ohne CDS, es scheint ja eine recht große Modellvielfalt zu geben - und/oder Minoltaflex werde ich mal Ausschau halten...
      Beste Grüße
      Jan
    • Jan Seifert schrieb:

      Bei den TLRs scheint es hauptsächlich Yashica (damit sind wir wieder beim Thread-Thema )schon in den 60er Jahren gelungen zu sein, in D größere Stückzahlen abzusetzen, wenn man sich das Angebot auf dem Gebrauchtmarkt ansieht


      Die Yashica war fast halb so teuer wie die Minolta, ich denke es war eine strategische Entscheidung. Obwohl die Minolta umgerechnet immer noch günstiger als eine Rolleiflex mit zB dem Schneider Kreuznach Xenar war, hätte der Deutsche Käufer sicher ehr noch ein wenig mehr Geld ausggegeben um dann eine Rollei zu bekommen.

      Jan Seifert schrieb:

      Wie auch immer - nach so einer Autocord - ob mit oder ohne CDS, es scheint ja eine recht große Modellvielfalt zu geben - und/oder Minoltaflex werde ich mal Ausschau halten...


      Die Kameras unterscheiden sich hauptsächlich nur durch einen wahlweise vorhandenen oder nicht vorhandnen Selen- bzw Cds Belichtungsmesser und durch unterschiedliche Verschlüsse. Frühere Kameras besitzen Optiper Verschlüsse und spätere Citizen.
      Da muss man schauen welcher Verschlusszeitenbereich einem da am besten zusagt, von der mechanischen Qualität sind sie alle als gut zu bezeichnen. Die Verwendung von 120er oder 220 Filme ist bei bei späteren Modellen möglich.

      Die Autocord ist voll alltagstauglich bei sehr guter optischer Qualität (dem Yashinon klar überlegen und mindestens ebenbürtig dem Xenar bzw. Tessar der Rollei). Ich denke das ist bei einer Minoltaflex (Bj ab 1937), die sich dann auch ehr mit einer frühen Rolleicord vergleichen lässt, nach meinem dafürhalten sicher nicht mehr so gegeben. Kann da aber auch nichts beisteuern hab noch nie eine besessen, geschweige denn mit einer fotografiert.
      "Das dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie stimmen" (Leonardo Da Vinci 1442-1519)
    • Marwan El-Mozayen schrieb:


      Die Kameras unterscheiden sich hauptsächlich nur durch einen wahlweise vorhandenen oder nicht vorhandnen Selen- bzw Cds Belichtungsmesser und durch unterschiedliche Verschlüsse. Frühere Kameras besitzen Optiper Verschlüsse und spätere Citizen.
      Da muss man schauen welcher Verschlusszeitenbereich einem da am besten zusagt, von der mechanischen Qualität sind sie alle als gut zu bezeichnen. Die Verwendung von 120er oder 220 Filme ist bei bei späteren Modellen möglich.

      Die Autocord ist voll alltagstauglich bei sehr guter optischer Qualität (dem Yashinon klar überlegen und mindestens ebenbürtig dem Xenar bzw. Tessar der Rollei). Ich denke das ist bei einer Minoltaflex (Bj ab 1937), die sich dann auch ehr mit einer frühen Rolleicord vergleichen lässt, nach meinem dafürhalten sicher nicht mehr so gegeben. Kann da aber auch nichts beisteuern hab noch nie eine besessen, geschweige denn mit einer fotografiert.


      Danke, Marwan!
      Beste Grüße
      Jan