Serienstreuung bei Mamiya Sekor C Objektiven?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Serienstreuung bei Mamiya Sekor C Objektiven?

      Hallo ihr,
      hat jemand von euch schonmal eine Serienstreuung bei Mamiya Sekor C Objektiven festgestellt?
      Ich komme darauf, weil ich derzeit ein 80 mm und ein 45 mm betreibe.
      Bei dem 80er sitzt der Fokus, bei dem 45 habe ich im Nahbereich Probleme, nicht unwesentlicher Backfokus.
      Ich habe mittlerweile ein zweites Sekor C 45 mm und werde dieses bald testen. Ich kann dann gern berichten.
      Ist es eigentlich so, dass sich ein Fehlfokus bei geringeren Brennweiten deutlicher bemerkbar macht?
      Vielen Dank für Anregungen und Gruß,
      Andreas
      ____________________________________________________________________________________________________
      "Hands off. I do not molest what I photograph, I do not meddle and I do not arrange" - Dorothea Lange

      flickr
    • An welcher Kamera? Soweit ich das sehe, sind alle C-Sekore manuelle Objektive?
      Ein nicht-AF-Objektiv kann als solches erst mal keinen Back-/Front-Focus haben. Der entsteht nämlich dadurch, dass die Autofokus-Justage nicht zum tatsächlichen Objektiv passt. Das ist in etwa so, als würdest du nach der Entfernungsskale fokussieren, die aber falsch eingestellt ist. Beispiel: du stellt auf drei Meter (laut Skale), die Skale ist aber etwas verdreht montiert, also stellst du in Wirklichkeit auf vier Meter scharf.
      Da du aber vermutlich über die Mattscheibe scharfstellst, fällt das als Fehlerquelle raus, denn mit dem 80er siehst du ja, dass die Mattscheibe passend (richtig) zur Filmebene montiert ist.
      Wichtig festzustellen ist: ist die Sache wirklich auf das eine Objektiv zu begrenzen? Ich habe an meiner Super Planlageprobleme, die leider eher unsystematisch auftreten.

      Zum Thema Fehlfokussierung bei Weitwinkel: landläufig sagt man, dass bei Weitwinkel sowieso alles scharf wird. Der Logik folgend, muss ein falscher Fokus weniger ins Gewicht fallen. Wenn es Richtung Nahbereich geht, wird die Fokussierung natürlich kritischer, aber im Prinzip gilt das trotzdem.
    • Hallo Max,
      es ist eine super.
      Ich kenne den Begriff des Back-/Front-Fokus auch aus dem AF Bereich von digitalen Kameras.
      Allerdings sagt der Begriff doch eigentlich erstmal nur, dass falsch fokussiert wird, egal wie. Demnach ist es für mich auch ein Backfokus wenn ich über Mattscheibe scharfstelle, der Fokuspunkt später auf dem Negativ allerdings dahinter liegt. Woran auch immer das liegt.
      Ob es wirklich nur das eine 45er ist muss ich nochmal genau testen. Planlageprobleme schließe ich aus, da die Unschärfeebene über die gesamte Negativbreite geht.
      Da ich mit dem Weitwinkel überwiegend mit Blende 11 und größeren Entfernungen fotografiere, relativiert sich das Problem. Und, klar, beim WW ist eigentlich "schneller" alles scharf. Allerdings kann es natürlich vorkommen, dass auch mit dem WW mal ein Objekt im Nahbereich fotografiert wird. Und dann hätte ich schon gern einen passenden Fokus.
      ____________________________________________________________________________________________________
      "Hands off. I do not molest what I photograph, I do not meddle and I do not arrange" - Dorothea Lange

      flickr
    • Zwei Gedanken dazu:

      1. Passt die Einstellung auf Unendlich am 45er Objektiv zum Bild auf der Mattscheibe? Wenn ja, kann der Fehler eigentlich nicht im Bereich der Kette von Objektiv-Spiegel-Mattscheibe liegen oder?

      2. Weitwinkel sind zwar unkritischer in Sachen Fikussierung, brauchen aber eine höhere Genauigkeit der Justierung der Teile hinter dem Objektiv. Darunter würden fallen: verzogene Bodys und Magazine, Planlage und andere Dinge, die mir jetzt nicht einfallen. Solche Ungenauigkeiten fallen bei WW stärker ins Gewicht.
      www.fineartdrumscanning.de

      Meine Bilder auf Flickr:

      www.flickr.com/photos/88626385@N03
    • Andreas Geh schrieb:


      Ich kenne den Begriff des Back-/Front-Fokus auch aus dem AF Bereich von digitalen Kameras.
      Allerdings sagt der Begriff doch eigentlich erstmal nur, dass falsch fokussiert wird, egal wie. Demnach ist es für mich auch ein Backfokus wenn ich über Mattscheibe scharfstelle, der Fokuspunkt später auf dem Negativ allerdings dahinter liegt. Woran auch immer das liegt.

      Ja, es ist ein Fehlfokus, wenn das Bild auf der Mattscheibe scharf ist, auf dem Film aber nicht. Das kann bei einer Kamera ohne Autofokus aber nur dann passieren, wenn die Fokuslage auf der Mattscheibe nicht mit der Fokuslage auf Filmebene übereinstimmt. Dafür kann es 2/3 Ursachen geben:
      1: die Ausgangslage des Spiegels ist dejustiert, dadurch ändert sich der quasi der Abstand von Bajonett zu Mattscheibe
      2: die Mattscheibe ist dejustiert (zu weit oben/unten)
      3: die Filmebene ist dejustiert (kann nicht im eigentlichen Sinne dejustiert sein, da müsste wenn dann das Gehäuse verzogen sein, oder der Film liegt wie gesagt nicht plan)
      Punkt 3 schlägt im Prinzip in die selbe Kerbe wie Punkt 2. Letztlich muss die Mattscheibe passend zur Filmebende justiert sein, das kann man zu Hause prüfen (ich möchte diesen Beitrag nicht überfrachten, aber wenn ich soll, schreibe ich das gern auf).
      Wenn diese drei Ursachen nicht zutreffen, dann muss ein Bild, dass auf der Mattscheibe scharf ist, auch auf Filmebene scharf sein. Das geht prinzipbedingt nicht anders (Abstand Mattscheibe-Bajonett ist gleich Abstand Filmebene-Bajonett).
      Wenn du also mit einem Objektiv scharfe Bilder bekommst, stimmt die Justage, was wiederum bedeutet, dass du mit jedem Objektiv scharfe Bilder bekommen musst.
      Ich will dir dein Problem nicht ausreden, aber ein klassisches Back-/Front-Fokus-Problem wie von AF-Systemen bekannt, kann es grade nicht sein.

      (Bei AF-Systemen muss die Justage des (Phasen-) AF-Sensors zur Filmebene passen und auch die Justage des Objektivs muss richtig sein. Bei Liveview-AF fällt das ganze wiederum raus. Hier hat man eine echte Regelung, es wird so lange scharfgestellt, bis das Bild wirklich scharf ist.)
    • Andreas Geh schrieb:


      Bei dem 80er sitzt der Fokus, bei dem 45 habe ich im Nahbereich Probleme, nicht unwesentlicher Backfokus.



      Hallo Andreas,

      da es mit dem 80er paßt könnte es am 45er liegen.

      Mit welcher Blende hast du die Bilder bei welcher Entfernung aufgenommen?

      Vorab: ich kenne das Objektiv nicht - vielleicht ist ja ein Mamiyanutzer unter uns. Vielleicht sogar einer der eine digitale Mamiya benutzt.

      Versuche doch einmal mit dem 45er im Nahbereich einmal eine "Reihe" mit unterschiedlichen Blenden aufzunehmen. Stelle bei offener Blende scharf und blende mehr und mehr ab ohne den Fokus zu verändern.

      Vielleicht verlagert die Linse mit dem Abblenden den Fokus wenn du im Nahbereich fotografierst?? Das Phänomen kenne ich ähnlich von älteren Linsen für die Großformatkamera.

      Wenn es das nicht ist - wie sieht es mit deinen Augen aus? stimmt hier alles oder wäre vielleicht einmal ein Sehtest nötig? Auch mir gelingt es immer weniger manuell Weitwinkelobjektive einzustellen - ich brauche wohl auch eine stärkere Brille.
      „Les abrutis ne voient le beau que dans les belles choses”
    • Danke für die Ausführungen. Die Ursachen 1 - 3 klingen plausibel. Und die Prüfung Mattscheibe passend zur Filmebene würde mich schon interessieren. Schaden kann eine solche Prüfung sicher nicht.

      Aber um auf das eigentliche Thema dieses Beitrags zurückzukommen:

      Max Möller schrieb:

      Andreas Geh schrieb:


      Wenn du also mit einem Objektiv scharfe Bilder bekommst, stimmt die Justage, was wiederum bedeutet, dass du mit jedem Objektiv scharfe Bilder bekommen musst.

      Ist das wirklich so? Oder wäre es denkbar, dass mein 45er selbst dejustiert ist? Ich kenne sowas von den "neuen" Objektiven. Allerdings betrifft das seltener Festbrennweiten, eher Zooms.
      ____________________________________________________________________________________________________
      "Hands off. I do not molest what I photograph, I do not meddle and I do not arrange" - Dorothea Lange

      flickr
    • Das muss stimmen, wie gesagt, prinzipbedingt. Mach einfach mal ein Gedankenexperiment:
      -man nimmt eine Kamera mit er alles in Ordnung ist, Mattscheibe ist korrekt zu Filmeben justiert, der Spiegel auch
      -man nimmt das Magazin ab und setzt eine Mattscheibe auf die Filmebene als Ersatzfilm
      -man setzt ein Objektiv an und stellt per Schnittbildindikator scharf
      -dann klappt man den Spiegel hoch und freut sich über das scharfe Bild auf dem "Ersatzfilm"
      -dann setzt man ein anderes Objektiv an und stellt auf dem Ersatzfilm scharf (Lupe zur Hand nehmen wenn nötig)
      -klappt den Spiegel wieder runter und stellt fest: der Schnittbildindikator indiziert ein scharfes Bild

      Es ist bei einer richtig justierten Kamera absolut ausgeschlossen, dass man auf dem Film ein unscharfes Bild erhält, obwohl auf der Mattscheibe alles in Ordnung war, so lange man das Objektiv nicht verändert.
      Wer weiß, was mit dem Objektiv los ist. Vielleicht ist eine Linsengruppe lose und eiert bei kleinster Bewegung umher oder sonstwas.

      Das Gedankenexperiment umreißt im Prinzip auch schon, wie man die Mattscheibenjustage kontrollierten kann. Die Justage stimmt eben dann nicht, wenn zwar der Indikator scharf anzeigt, aber auf Filmebene eben kein scharfes Bild rauskommt.
    • Vielen Dank auch an Jürgen Gerhard, die Beiträge hatten sich zeitlich überschnitten.
      @ Max Möller: Danke für die Beschreibung


      Juergen Gerhard schrieb:


      Vielleicht verlagert die Linse mit dem Abblenden den Fokus wenn du im Nahbereich fotografierst??

      Wenn es das nicht ist - wie sieht es mit deinen Augen aus?


      Sowas gibt es, dass die Veränderung der Blendenöffnung den Fokus verlagert?

      Braucht man für ein gelungenes Scharfstellen über den Lichtschachtsucher denn eher eine Weit- oder Fernsichtbrille? 8)
      ____________________________________________________________________________________________________
      "Hands off. I do not molest what I photograph, I do not meddle and I do not arrange" - Dorothea Lange

      flickr
    • Ja, das gibt es! es betrifft offensichtlich auch moderne Objektive. Bekannt ist mir nur das Canon 1,2/50 mm. Mehr dazu können dir sicherlich die Techikfreaks in anderen Foren sagen. Ich beschränke mich auf den Alltag und die Praxis. Bei mir spielen die "Ofenrohre" keine große Rolle.

      Zur Brille: frage einen Optiker! ich bin kurzsichtig - darum benötige ich für den Fokus eine Brille/Kontaktlinsen für die Ferne. Für die Sucheranzeigen benötigt man aber u.U. eine Lesebrille.

      Gruß

      Jürgen
      „Les abrutis ne voient le beau que dans les belles choses”
    • Hallo Andreas,
      ich weiß nicht, wo Du wohnst und ob Du eine Kamerawerkstatt in der Nähe hast. Ich würde mit den beiden Objektiven und der Kamera zu einer Werkstatt gehen und die bitten, daß sie Dir die mal kurz unter den Kollimator legen. Das ist keine große Angelegenheit und schnell erledigt. Dann sieht man sofort, ob der Fokus der Objektive in der Filmebene liegt oder nicht und ob das Mattscheibenbild bzw. bei einer Sucherkamera der E-Messer damit übereinstimmen. Man sieht auch, ob das Gehäuse bzw. das Bajonett verzogen ist (z.B. durch einen Fallschaden). Wenn etwas unregelmäßiges auffällt, können die das u.U. richten. Ansonsten genießt der Mamiya Service in München einen recht guten Ruf, was man so liest. Mamiya Objektive gehören zur optischen Spitzenklasse, daher kann ich mir nicht vorstellen, daß die Ausreißer-Exemplare in den Markt gebracht haben.
      Gruß Jochen
    • Bonjour Andreas,

      wir kennen nicht alle Mamiya Modelle, aber der 645 Super können wir die Mattscheibe wechseln. Und der erste Blick wäre: ist die Mattscheibe da wo sie hingehört, richtigherrum = matte Seite nach unten und richtig eingeschnappt. Der Zweite: liegt der Film richtig drin und hält ihn die Andruckplatte stramm. Hast du ein Magazin für 120er oder 220er Filme? Magazin aufklappen und Zahl suchen.

      Salut,

      vom Zappa und dem kleinen Tiger (…der sagt:mammamüüüüja!)
      Markennamen??? - Egal, wenn wir nur damit photographieren können…

      Unsere Negativformate:

      6 x 9, 9 x 12, 13 x 18, 18 x 24, 24 x 30 cm
      4" x 5", 8" x 10", 16" x 16", 16" x 18", 24" x 26" - Inch
    • Danke Ulf,
      wer ist "wir"? Ich komme auch aus BS.
      Die genannten Punkte habe ich als erstes abgeprüft. Das schafft sogar ein Laie ;)
      Und das es ein 120er Magazin ist wusste ich auch ohne Öffnen der Klappe, ich lege ja hin und wieder mal einen Film ein... :)
      Ich bin übrigens ab 12.12. mit einer analogen Serie im Museum für Photographie BS vertreten, falls Interesse besteht.
      ____________________________________________________________________________________________________
      "Hands off. I do not molest what I photograph, I do not meddle and I do not arrange" - Dorothea Lange

      flickr
    • Bonjour Andreas,

      seine kleine Tigrigkeit und ich…

      Falls du Wechselteile zum Ausprobieren brauchst kannst du dich gern bei uns melden.

      Der Rollei-Werner hat hier in Braunschweig einen Kollimator stehen.

      Wir könnten ein Mircrometer auf Stativ anbieten.

      Salut,

      vom Zappa und dem kleinen Tiger (…der sagt: probüren jeht üba studüren! Jawoll!)
      Markennamen??? - Egal, wenn wir nur damit photographieren können…

      Unsere Negativformate:

      6 x 9, 9 x 12, 13 x 18, 18 x 24, 24 x 30 cm
      4" x 5", 8" x 10", 16" x 16", 16" x 18", 24" x 26" - Inch