Neuigkeiten auf dem Filmmaterialgebiet?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuigkeiten auf dem Filmmaterialgebiet?

      Zuletzt hatten wir im Juli über den aktuellen Stand von Ferrania diskutiert. Hat sich inzwischen ein belastbarer Projektfortschritt dort ergeben?

      Gibt es irgendwo inzwischen neu (aufgetauchte) Reste an Farbumkehrmaterial die für Super8-Konfektioniert worden sind / werden?

      Mein Reste im Tiefkühler an Farbumkehrmateriakl sehen mittlerweile extremst kritisch aus... :(
    • Huhu,
      nach meinen Infos hängt Ferrania ziemlich hinterher. Die sind dran aber das dauert noch.
      Im Moment sehe ich nur den Wittner 200D und natürlich das tolle Farbmaterial von Fuji von Tak aus Japan. Leider hat er diesmal kein Europa Direkt Händler, das Material muss in Japan geordert werden.
      Beides relativ teuer aber das ist im Moment normal.
      Ich persönlich filme auch überwiegend Schwarz Weiß den auch mir geht Farbe aus.....

      Gruß
      Stefan
    • Auf der Homepage steht (in fehlerhaftem Englisch) => Ausverkauft. :(

      Wobei mich immer noch wundert, woher Tak sein Fuji-Material bekommen hat. Wir hatten es mit dem Cine Chroma-Projekt intensive über Lupus und Fuji (Europe wie auch direct in Japan) versucht und haben trotz Nutzung von jap. Bankverbindungen (Industrie) nicht geschafft eine auch nur ansatzweise positive Anwort zu bekommen. :(
    • Gibt noch weitere Neuigkeiten die auch ein Beweis dafür sind das Fuji weiter Diafilm Produziert. Tak Kohayma von Retro Enterprise in Japan hat ein neue Perforiermaschine für S8 und Single 8 kürzlich in Betrieb genommen und Perforiert aktuell frischen Provia 100 F.

      Auf der Facebook Seite wird darüber berichtet. Auf YouTube findet man das Video zur Maschine.
      "Das dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie stimmen" (Leonardo Da Vinci 1442-1519)
    • Ferrania hat bekanntgegeben:

      http://www.filmferrania.it/ks-update-43-german

      Also positiv klingt das überhaupt nicht. Auch ich habe es damals ausdrücklich so verstanden, dass das Kickstarterprojekt dazu da ist den ersten Filmguss zu finanzieren. Ja, die sprachen auch von Maschinen wie "Trixi" die sie jetzt plötzlich und unerwartet auch noch retten müssten.....

      Meine Befürchtungen, dass man viel zu groß geplant und sich total übernommen hat sind vollumfänglich wieder da. Lese ich dann noch die Rechtfertigungsversuche wie das Geld des Kickstarter-Projektes ausgegeben wurde; lese ich dass es nur noch 6 Hanseln sind; lese ich das mal wieder die Strom, Wasser, Dampfinfrastruktur nicht funktioniert - dann sieht mir dass mehr als ein Tod des Projektes auf Raten aus.

      Eine zielstrebige Projektdurchführung müsste m.E. zu messbaren Projektfortschritten führen. Nicht zu dauerenden Rückschritten.

      Ich habe es auch nie verstanden, warum man sich nicht im kleineren Maßstab mit einer Labor/Probeanlage an die Filmproduktion gemacht hat. Damit (und in einem funktionierenden Industriepark gelegen) ist so ein Projekt aussichtsreicher als ein Traum von zu viel altem Glanz und Gloria.

      Ich bin der Meinung Inoviscoat wäre der leistungsfähigere Partner mit dem ein derartiges Projekt gelingen würde (Farbumkehrfilm).

      Mit dem Cine Chroma Projekt war ich in Gesprächen mit Inoviscoat. Das Projekt wurde damals durch kontraproduktive Artikel massiv behindert (pot. Wagniskapitalgeber wurde dadurch verschreckt) und auf Eis gelegt. Zudem wäre Cine Chroma vor dem Hintergrund Kodak und ferrania wirtschaftlich nicht so sicher gewesen wenn man zu spät auf den markt gekommen wäre. Sollte Ferrania "die Farbfilmsegel" streichen und Kodak auch nicht in die Hufe kommen, so steigen die Marktchancen für ein Anknüpfen an das Cine Chroma Projekt.

      Cine Chroma: es war damals mit Vorlaufkosten in Etappen zu rechnen gewesen. Die Abschätzungen lagen bei 1,5 Mio € für den ersten Guss eines neuen Farbfilmes auf der vorhandenen kleinen Anlage. Problemstellung aller neuen Farbumkehrfilmprojekte ist unverändert die Farbchemie. Alte Rezepturen können nicht mehr 1:1 nachgefertigt werden. Viele Farbchemikalien sind nicht mehr lieferbar, umweltschädlich und zu ihrer Herstellung fehlen teilweise auch schon die Vorprodukte. daher muss mit heutiger Chemie (und Umweltauflagen) die Farbchemie (Farbkuppler) neu entwickelt werden.

      Wenn sicher ist dass Ferrania ausscheidet und Kodak sich weiter verspätet könnte man sich wieder mit Inoviscoat zusammensetzten. Voraussetzungen dafür: eine Investorengruppe mit genug Kapital findet zusammen - auf Basis einer GmbH. Nicht so etwas Windiges wie Cowdfunding oder Kickstarter-Projekte.
    • Volker Leiste schrieb:

      Also positiv klingt das überhaupt nicht. Auch ich habe es damals ausdrücklich so verstanden, dass das Kickstarterprojekt dazu da ist den ersten Filmguss zu finanzieren. Ja, die sprachen auch von Maschinen wie "Trixi" die sie jetzt plötzlich und unerwartet auch noch retten müssten.....
      Nee, zumindest das haben die Film Ferranias von Anfang an nicht behauptet. Das Kickstarter-Dingen hat den Erwern des Maschinenparks, die Demontage und die Einlagerung finanziert und sollte den Versand der Prämien ermöglichen.

      Film Ferrania schrieb:

      Sofern wir erfolgreich sind [gemeint ist das Kickstarter-Dingen], sind die finanziellen Mittel für genau zwei Aufgaben bestimmt.
      1. Erwerb und Demontage von Trixie, Walter & Big Boy - 75%
      2. Ausgaben für Verpackung und Versand der Prämien - 25%
      Wir haben jetzt schon alles, was wir brauchen, um den Film herzustellen!


      Quelle: filmferrania.it/german/
      Der letzte Satz aus dem Zitat hat sich im Nachhinein als nicht zutreffend herausgestellt, weil die Annahmen viel zu optimistisch waren. Das kann man mit dem zeitlichen Abstand aus heutiger Sicht sicherlich kritisieren.
      Dauerausstellung über 30 Jahre mit der Olympus XA
    • Volker Leiste schrieb:

      Wenn sicher ist dass Ferrania ausscheidet und Kodak sich weiter verspätet könnte man sich wieder mit Inoviscoat zusammensetzten.
      Hallo Volker,

      auch wenn alles vom Zeitplan anders läuft als vorher angekündigt aktuell gibt es keine Anhaltspunkte das das Projekt nicht verwirklicht wird. Der P30 ist produziert worden und es gab den auch zu kaufen, zwar kein Farbfilm aber ein erster Schritt auf der Anlage.

      Daher etwas Geduld bewahren!


      Volker Leiste schrieb:

      auf Basis einer GmbH.

      Geführt wird das Unternhemen als "FILM Ferrania s.r.l" (Società a responsabilità limitata) die italienische Version von GmbH.
      "Das dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie stimmen" (Leonardo Da Vinci 1442-1519)
    • ja, aber eine GmbH die sich teilweise über Kickstarter finanziert hat, hat schon ein "Geschmäckle".

      Tatsache bleibt aber, dass Ferrania viel in altes Eisen investiert hat - das es bei anderen Firmen ebenfalls gab, sogar "neues Eisen", statt sich gleich um die Chemie zu kümmern. Da war zu viel Träumereien von der alten Größe von Ferrania.

      Mit z.B. Inoviscoat zusammensetzten und gemeinsam an einem Strang ziehen hätte m.E. schon zu einem fertigen Film geführt. Hier sind in altem Eisen primär Parallelstrukturen geschaffen worden. Dafür wurde Zeit und Geld verbraucht. Und einen sw-Film konnten ADOX und Inoviscoat schon längst fertigen bevor Ferrania jetzt mal einen SW-Guss geliefert hat.
    • Wo wir schon mal (wieder) bei dem Thema sind:

      Es haben ja einige, etliche, viele, vielleicht sogar alle großzügigen Kickstarter-Spender vor kurzem einen oder auch mehrere S/W-Filme bekommen. Da war die Freude groß und der Triumpf über uns Ungläubige noch größer. Es wäre nun schön, uns hier im Forum mal Ergebnisse zu zeigen. Und zwar keine durch Photoshop geschönten sondern eingescannte Negative. In dieser Beziehung ist es auffällig ruhig im Forum. Oder habe ich von den vielen gezeigten Bildern nur nichts mitbekommen?

      Ich bin immer noch meiner ursprünglichen Aussage und Überzeugung treu, dass Ferrania (mit dieser Mannschaft und ohne Fremdeinwirkung durch Übernahme etc.) niemals Serienfilme herstellen wird. Ich meine solche, die man über den Fotohandel ganz normal bestellen kann und auch bekommt. Und ich glaube weiterhin, dass meine vor Jahren getätigte Aussage zutrifft, dass man aus Italien immer und immer wieder die hanebüchensten Ausreden zu lesen bekommt, wer oder was denn nun wieder Schuld daran sei, dass die Fabrik immer noch nicht produzieren könne.

      Nein, ich bin immer noch nicht gehässig und ja, ich gönne allen geneigten Fotografen, dass sie Farbfilme von Ferrania in gewünschter Anzahl kaufen können. Aber ich glaube eben nicht daran. Böser Ernst :evil:
      ernst-kluger.de


      Selbst der größte öffentlich verkündete Unfug begann häufig mit den Worten "Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ......."