10 goldene Regeln: 9: Im Nachhinein auch nicht!

    • 10 goldene Regeln: 9: Im Nachhinein auch nicht!

      Die 9. Regel bezieht sich auf die achte. Sie bedeutet also: "Du musst auch im Nachhinein nhicht wissen, was herauskommt."
      lomography.de/about/the-ten-golden-rules
      Diese Regel zeigt, dass Lomoregeln querdenken, sie verhalten sich also wie die komplexen Zahlen verglichen mit den reellen Zahlen.
      Ich denke nicht, dass die Regel bedeutet: Schau dir das Foto nicht an.
      Sie bedeutet eher: Das Foto ist seltsam. Ich weiß nicht, was soll es bedeuten. Aber muss ich das wissen?

      Im Biergarten by Bernd Hutschenreuther, auf Flickr

      Pearl Twin Lens - Theaterplatz Dresden, Doppelbelichtung by Bernd Hutschenreuther, auf Flickr

      Streifen by Bernd Hutschenreuther, auf Flickr
    • Bernd_Hutschenreuther schrieb:

      Die 9. Regel bezieht sich auf die achte. Sie bedeutet also: "Du musst auch im Nachhinein nhicht wissen, was herauskommt."
      lomography.de/about/the-ten-golden-rules
      Diese Regel zeigt, dass Lomoregeln querdenken, sie verhalten sich also wie die komplexen Zahlen verglichen mit den reellen Zahlen.
      Ich denke nicht, dass die Regel bedeutet: Schau dir das Foto nicht an.
      Sie bedeutet eher: Das Foto ist seltsam. Ich weiß nicht, was soll es bedeuten. Aber muss ich das wissen?
      Da protestiert meine Mathematikerseele, oder was davon noch übrig ist, aber schon heftig, wenn Du den komplexen Zahlen unterstellst, sie wären "seltsam", "man weiß nicht, was rauskommt" usw.

      LG Ralph
    • Naja, ich weiß teilweise, was rauskommt.
      Über die Zeta-Funktion und die Ramanujan-Addition:

      Summe aller natürlichen Zahlen:
      1+2+3+4+5+6+7+ ...= -1/12
      (Cauchy würde diese Schreibweise aber nicht tolerieren.)

      Das Ergebnis erhält man über die analytische Fortsetzung der Zeta-Funktion in den negativen Bereich - und über die Ramanujan-Addition.

      Es ist ein poetisches Bild.

      Jedenfalls kann man sowohl bei den Lomografien als auch bei den komplexen Zahlen sehr oft erkennen, was herauskommt.

      Wenn es aber nicht seltsam genug ist, kann man den Vergleich ja auch zu den surrealen Zahlen ziehen.

      (Nebenbei: Ich habe mal die "komischen Zahlen" untersucht.)

      Komisch ist das Wort: "nhicht" - es bildet eine unbeabsichtigte lomografische Fortsetzung in meinem ersten Beitrag zu dem Thema.

      ---------------------------

      Die Regel 9 zeigt, dass Lomografie viel vom Dadaismus gelernt hat.

      ---------------------------

      Um die imaginären Zahlen zu finden, mussten die Mathematiker eingetretene Pfade verlassen. Und das ist, was die Lomografie auch tut.
    • Bernd_Hutschenreuther schrieb:

      Die Regel 9 zeigt, dass Lomografie viel vom Dadaismus gelernt hat.
      Ohne das hier vielleicht auf den Punkt klären zu können/wollen.

      Wird hier nicht der Dada-Begriff leichtfertig verwendet, weil er in diesem Jahr (100 Jahre Dada) in aller Munde ist? Beispiel:
      Dada ist ein absolut individualistischer Ausgangspunkt für das eigene Schaffen - Lomo setzt dagegen auf 10 "Regeln", auf Community. Dada ist Provokation gegen alles Bürgerliche - Lomo ist untrennbar mit der Fotoindustrie und deren Mechanismen wie Umsatz, Rendite etc. verknüpft.

      Man kann allerdings konstatieren, dass sich auch andere (Kunst)richtungen dadaistischer Methoden bedienen, dazu zählt Werbung, Literatur, Musik und sicher auch Lomo!
      Gruß Jochen
      Spröde Künste
    • Jochen Franz schrieb:

      Bernd_Hutschenreuther schrieb:

      Die Regel 9 zeigt, dass Lomografie viel vom Dadaismus gelernt hat.
      Ohne das hier vielleicht auf den Punkt klären zu können/wollen.
      Wird hier nicht der Dada-Begriff leichtfertig verwendet, weil er in diesem Jahr (100 Jahre Dada) in aller Munde ist? Beispiel:
      Dada ist ein absolut individualistischer Ausgangspunkt für das eigene Schaffen - Lomo setzt dagegen auf 10 "Regeln", auf Community. Dada ist Provokation gegen alles Bürgerliche - Lomo ist untrennbar mit der Fotoindustrie und deren Mechanismen wie Umsatz, Rendite etc. verknüpft.

      Man kann allerdings konstatieren, dass sich auch andere (Kunst)richtungen dadaistischer Methoden bedienen, dazu zählt Werbung, Literatur, Musik und sicher auch Lomo!
      Lomo ist eigentlich im eine tote Industrie. Es gibt sie nur noch in kleinen Ablegern. Ich betrachte Lomografie in erster Linie als Methode. Die kleine Lomoindustrie ist nur ein Teil.
      Dada ging aber über alle Kunstbereiche.
      Und war hochpolitisch.
      Wir sind heute hier erst bei der 9. Regel. Bald kommt die im Zusammenhang mit Dada wichtigste Regel.
      Aus Dada entsprang viel, unter anderem Bauhaus.
      Und ein Teil des Surrealismus.
      In Dresden ist Dada nicht in aller Munde. Wenn bei Euch, freut mich das.
      Und alte Filme entwickeln ist spannend. Man weiß wirklich nicht, was rauskommt.
      Merz stellte sich gegen Kommerz und wurde welcher.
      Lomo stellte sich gegen Kommerz und wurde aufgesogen - ein Ergebnis des Erfolges.